Dienstag, 30. Dezember 2014

Jahresrückblick Bücherhighlights 2014

Hallo liebe Lesedetektive,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und damit komme ich auch schon zu meinem heutigen Post: einem Jahresrückblick über meine Bücherhighlights.

Dabei werde ich meine Top Ten aus den Büchern vorstellen, die ich im Jahr 2014 gelesen habe. Fange ich einmal von hinten an :)

Platz 10: Frostnacht

Ja, ich musste wirklich sehr lange überlegen, aber trotzdem hat es Frostnacht ganz knapp vor den ersten Teil von die Bestimmung geschafft. Das lag ganz einfach daran, dass ich die gesamte Frost-Reihe etwa angenehmer fand zu lesen als die Bestimmung, weil besonders Gwen mich mit ihrer trockenen Art viel zum Lachen gebracht hat. Den fünften Teil habe ich bewusst ausgesucht, ganz einfach, weil ich ihn am spannendsten fand.

Platz 9: Chroniken der Unterwelt: City of Lost Souls

Trotz der Startschwierigkeiten, die ich mit den Chroniken der Unterwelt hatte, schafft es der fünfte Band unter meine Top Ten. Das hat schlichtweg Sebastian zu verdanken, der meiner Meinung nach von Anfang an der Bösewicht hätte sein sollen, weil er etwas Schwung in die sonst relativ vorhersehbaren Charaktere bringt und ich generell dieses Reihen-Feeling besonders im fünften Teil am stärksten fühlen konnte.

Platz 8: Silber-Das erste Buch der Träume

Auch Kerstin Gier hat es einmal wieder geschafft, sich einen Platz in meinem Leser-Herzen zu reservieren. Ich bin längere Zeit um dieses Buch herumgeschlichen, weil ich es für einen farblosen Abklatsch der Edelstein-Trilogie hielt. Die Silber-Bücher stellten sich dann auch tatsächlich als Abklatsch heraus, der allerdings alles andere als farblos war. Einmal mehr durfte ich nach London reisen, den Highschool-Alltag miterleben und mich fantastischen Gefahren stellen. Vielen Dank also an Kerstin Gier! Ich habe hier den ersten Teil gewählt, weil mir das gesamte Hin-und-Her mit Henry am Ende doch etwa zu viel wurde.

Platz 7: Wie Monde so silbern

Ich habe mir neulich in der Bibliothek endlich den zweiten und dritten Band dieser fantastischen Reihe besorgt und stecke nun wieder mitten in der futuristischen Märchenwelt. Und genau deswegen war ich auch so begeistert von diesem Buch: die Idee, die Grimmschen Märchen wieder aufleben zu lassen. Da hat sich bei mir sehr festgesetzt und ich bin gespannt, wie es für Cinder ausgehen wird :)

Platz 6: Pandemonium

Ein seltsamer Name und ein außergewöhnliches Cover: Das hat mich dazu bewogen, die Amor-Reihe zu lesen. Und nach einem schon sehr guten ersten Teil hat mich der zweite dann vollends in seinen Bann gezogen. Bedauerlicherweise fand ich den finalen Teil Requiem etwas enttäuschend.

Platz 5: Godspeed-Die Ankunft

Und bin ich schon bei der Hälfte meiner Top Ten angelangt mit einer Reihe, die viel zu unbekannt ist: Die Godspeed-Reihe. Mich hat von Anfang an die Idee fasziniert, dass die Menschen auf einem Raumschiff eingefroren werden und die Hauptperson aber viel zu früh wieder aufgeweckt wird. Und meiner Meinung nach sind diese oftmals panischen und klaustrophobischen Gedanken und Gefühle perfekt von der Autorin geschildert und besonders im letzen Teil beweist sie noch einmal, wie gut sie mit Handlungssträngen und Hinweisen spielen kann, sodass ich vor lauter Aufregung das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Platz 4: Obsidian

Auch das erste Buch, das ich beim LESEDETEKTIV gepostet habe, könnt ihr unter meinen Top Ten finden: Obsidian von Jennifer L. Armentrout. Wie ihr hier nachlesen könnt, war ich hin und weg von den Charakteren und konnte das Buch einfach nicht mehr weglegen. Ich freue mich unglaublich auf den dritten Teil im April und bin gespannt wie die Geschichte zwischen Daemon und Katy ausgehen wird :)

Platz 3: Selection

Komme ich also schon zu meinen drei Gewinnern. Auf den dritten Platz hat es doch tatsächlich Selection geschafft, trotz meiner anfänglichen Abneigung gegenüber dieser Reihe. Denn obwohl ich alles andere als der Typ für "Germanys-Next-Topmodel-meets-der-Bachelor-meets-die-rosa-Prinzessinnenwelt" bin und ich auch gar nicht mit der Protagonistin zurecht kam, hat mich vor allem der erste Band aus den Socken gehauen. Ich habe so mitgefiebert mit America und Maxon und hätte als Publikum am liebsten mitgevotet. Ich kann also kaum noch die finale Entscheidung im Februar abwarten!

Platz 2: Legend-schwelender Sturm

Ebenfalls wie Godspeed ist die Legend-Reihe von Marie Lu relativ unbekannt und das ebenfalls vollkommen zu Unrecht. Denn diese Trilogie ist nicht wie jede andere Science-Fiction-Reihe. Besonders der zweite Teil wirkt eher wie die Buchversion eines Marvel-Films, weil einmal die Handlung unglaublich spannend ist und mit ganz vielen wortwörtlich atemberaubenden Wendungen überzeugt. Das Besondere an dieser Reihe sind aber wirklich die beiden Hauptcharaktere Day und June. Natürlich spielt auch eine Liebesgeschichte zwischen den beiden eine große Rolle, sie steht aber längst nicht im Fokuspunkt des Geschehens, sondern widmet sich Marie Lu teilweise wichtigen ethischen und moralischen Fragen, was die Charaktere sehr viel reifer wirken lässt als in den allermeisten anderen Jugendbüchern. Diese Reihe gehört also auf den Must-Read-Stapel!

Platz 1: Clockwork Prince

Und nun Bühne frei für den ersten Platz meiner Bücherhighlights im Jahr 2014: Den zweiten Teil der Chroniken der Schattenjäger, womit Frau Clare bereits den zweiten Platz unter meinen Top Ten besetzt. Ich denke, ich muss nicht allzu viel zu dieser Reihe erläutern, da ich ja erst kürzlich diese Reihe rezensiert habe und daraus hoffentlich meine Meinung klar herausgegangen ist :)
Aber dass eine Reihe für sich betrachtet gut ist, ist ja nun etwas anderes als sie es im Vergleich zu vielen anderen Büchern ist. 
Die Chroniken der Schattenjäger vereinen in meinen Augen einfach am besten Humor und Dramatik in Form von schockierenden Wendungen, absolut liebenswerten Charakteren und einem Ende wie ich es bis jetzt erst so selten erlebt habe, dass ich es an einer Hand abzählen kann. 
Und deswegen gehört dieses Buch (oder vielmehr diese Reihe) auf meinen ersten Platz für das Jahr 2014.

Und, was sind eure Jahreslieblinge? 

Euer Buchdetektiv

Montag, 22. Dezember 2014

Clockwork Prince von Cassandra Clare

Hallo liebe Lesedetektive,

nachdem mich Clockwork Angel, das ich euch letztens vorgestellt habe, so positiv überrascht hatte, war der zweite Teil Clockwork Prince natürlich ganz weit oben auf meiner Prioritätenliste. Und das hat sich auch gelohnt!

Viel Spaß :)


Lesedetektiv-Clockwork Prince
Clockwork Prince-Cassandra
Clare

Originaltitel: Clockwork Prince
Reihe: Chroniken der Schattenjäger

Verlag: Arena
Seitenzahl: 578
Erscheinung: 2012

Thalia









Handlung:

Tessa glaubt, bei den Schattenjägern endlich ein neues Zuhause gefunden zu haben, da stellen mysteriöse Hinweise auf ihre Herkunft alles infrage. Sie findet heraus, das der Magister einen Rachefeldzug gegen sie führt. Zerrissen zwischen ihren Gefühlen für den smarten Jem und den gutaussehenden Will begibt sich Tessa auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit - dabei muss sie schmerzlich lernen, dass Liebe und Lügen ein hochexplosives Gemisch sind.

Meine Meinung:

Auf dem Bild seht ihr leider nur die "aufgefrischte" Variante des Covers. Ich hatte ja bereits bei meinem Post zu dem ersten Teil geschrieben, dass mir die alte Version aus mehreren Gründen besser gefallen hat, aber vor allem eben, weil einem so wunderbaren Buch wie diesem das gewisse Etwas genommen wird, wenn es so "neumodisch" gestaltet wird. Meiner Meinung nach also mehr als bloß ungünstig gelöst.

Weil ich ja so begeistert vom ersten Teil gewesen war, waren meine Erwartungen an diesen Band dementsprechend hoch. Und auch dieses Mal hat es Cassandra Clare geschafft, sie gänzlich zu erfüllen und noch dazu weit darüber hinauszuschießen, sodass ich das Gefühl hatte, meine Augen könnten nicht schnell genug lesen, sosehr wollte ich wissen wie es ausgeht, aber trotzdem wollte ich gar nicht weiterlesen, weil ich so dem Ende immer näher gekommen wäre :) Kennt ihr das?

Eigentlich habe ich gar nicht so viel zu diesem Teil zu sagen, weil es tatsächlich wieder so ist wie ich bereits zum ersten Teil geschrieben habe: 

Der Schreibstil bildet wieder eine wunderbare Grundlage, weil er so flüssig und einfach ist, aber trotzdem dafür sorgt, dass ich mich als Leser sofort in die Handlung und in die Charaktere hineinfühlen konnte. 

Und die Charaktere sind ebenfalls wieder zum Anbeten. Natürlich verschärft sich die gesamte Dreieckskonstellation Will-Tessa-James und die Dramatik wird allein schon durch die Offenbarung von Wills Geheimnis und Vergangenheit um einiges erhöht. Aber so viel eben auch passiert (und das war eine ganze ganze Menge, mehr dazu bei der inhaltlichen Umsetzung), es sind nicht nur die ganz großen Geschehnisse, sondern die kleineren, eigentlich unwichtigen Dialoge, die mich so sehr zum Schmunzeln oder Weinen gebracht haben. Denn die Charaktere werden dadurch immer realistischer und ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich an Tessas Stelle keine Ahnung hätte, wen ich wählen sollte. (Streng genommen habe ich auch keine Ahnung, wie Cassandra Clare die gesamte Situation gedenkt zu entschärfen, weil ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, wie auch nur einer von den Dreien jetzt noch glücklich werden kann und die Lage nicht einfach irgendwann eskaliert und wie ein tödliches Schwert auf alle Beteiligten und demnach auch das Herz des Lesers niedersaust...)

Und da ich mich wieder so viel in der charakterlichen Ausführung verloren habe, mache ich die inhaltliche Umsetzung kurz, denn eigentlich gibt es dazu nicht viel zu sagen, außer dass der Spannungsbogen stetig steiler wird und ich während des Lesens zwischendurch dachte, dass es nicht verworrener und komplizierter werden könnte und auf der nächsten Seite Frau Clare den nächsten Knaller zündete.
Interessant an diesem Buch ist, dass es tatsächlich kein klassisches Finale in dem Sinne gibt, wie man es eigentlich aus jedem Action-Film, anderen Jugendbuch oder eben auch dem ersten Teil kennt. Das schadet dem Spannungsbogen aber trotzdem nicht und durch einen klug gesetzten Cliffhanger im letzten Satz (!) macht auch dieser Sandwich-Teil großen Hunger auf das Finale.

Fazit:

Insgesamt ist auch die Fortsetzung von Clockwork Angel ein wahrer Leckerbissen für alle Schattenjäger-Fans und generell Fantasy-Liebhaber. Aber ich denke, dass durch die grandiosen Charaktere und hochspannende Handlung auch Leser, die keinen großen Wert auf das Übernatürliche legen, diese beiden Teile mögen könnten, da der Fantasy-Aspekt gar nicht mal im Vordergrund steht.
Ich bin also mehr als bloß gespannt auf das große Finale und Tessas endgültiger Entscheidung (denn besonders glücklich wirkt sie ja am Ende nicht, oder...?).

& & & & &
5 von 5 Sternen


Jetzt ist die inhaltliche Umsetzung doch länger geworden als geplant... :)

Euer Buchdetektiv

Montag, 15. Dezember 2014

Clockwork Angel von Cassandra Clare

Hallo liebe Lesedetektive,

heute habe ich den ersten Teil einer meiner Lieblings-Buchreihen für euch: Clockwork Angel aus den Chroniken der Schattenjäger. Also alle Chroniken-der-Unterwelt-Fans aufgepasst: Hier kommt der erste Teil der Prequel-Reihe!

Viel Spaß beim Schmökern :)


Lesedetektiv-Clockwork Angel
Clockwork Angel-Cassandra
Clare


Originaltitel: Clockwork Angel
Reihe: Chroniken der Schattenjäger

Verlag: Arena
Seitenanzahl: 573
Erscheinung: 2011

Thalia









Handlung:

London 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird auch sie zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar ausgerechnet im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie nicht nur auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, sondern auch auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält. Jeden außer Tessa. Tessa ist völlig hin- und hergerissen, und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde.

Meine Meinung:

Bei dem Cover bin ich sehr zwiegespalten. Das liegt daran, dass es auch zwei Versionen gibt. Die erste Version ist die, die ihr auf dem Bild seht. Und ich war auch absolut begeistert von der, weil dieses geheimnisvolle und düstere London wunderbar zur Geltung kommt. 
Leider hat aber der Verlag nach dem dritten Teil eine Umfrage gestartet, bei der alle Fans abstimmen durften, ob sie das alte Cover beibehalten wollen oder ob sie eine neue Version für die gesamte Reihe haben möchten. Dabei stimmte die Mehrheit für die neue Gestaltung. Hier habt ihr einmal den Link zu dem anderen Cover:
 http://www.thalia.de/chroniken_der_schattenjaeger_01_clockwork_angel/cassandra_clar
Meiner Meinung nach ist das viel zu amerikanisch mit dem Model darauf. Es nimmt dem Buch einfach wieder dieses Geheimnisvolle. Sehr schade.

Und ich muss ehrlich zugeben, dass ich lange Zeit um diese Reihe herumgeschlichen bin, weil mir die Chroniken der Unterwelt gar nicht so besonders gut gefallen hatten. Und der Klappentext macht meines Erachtens auch nicht allzu große Lust aufs Lesen, weil er doch so klingt wie jedes andere Fantasy-Buch. 
Einzig fand ich ganz interessant den Raum, also die Zusammensetzung aus Ort und Zeit. Denn die kennt man ja schon ungefähr aus den ganzen Sherlock-Holmes-Büchern und da ich ein großer Fan von Sherlock Holmes bin und auch diese Zeit liebe, bildete das einen kleinen Anstoß, mich doch an diese Reihe heranzuwagen.

Und Gott sei Dank habe ich diesem Anstoß nachgegeben. Denn dieser erste Teil hat meine niedrigen Erwartungen einfach weggefegt und ich konnte dieses Buch kaum noch aus der Hand legen. Und das lag an den folgenden Punkten.

Zunächst einmal gefällt mir der Schreibstil sehr gut, weil er sehr flüssig und einfach zu lesen ist, aber trotzdem die Handlung und Gefühle der Charaktere - anders als bei den Chroniken der Unterwelt - sehr schön darstellt.

Und auch die inhaltliche Umsetzung lässt den Klappentext in einer völlig anderen Dimension zurück. Ständig passiert etwas Unerwartetes und die Spannungskurve geht zwischendurch sehr stark nach oben. Besonders im finalen Countdown gab es Wendungen und Offenbarungen, bei denen mir der Mund offen stehen blieb. Besonders gut ist auch das Ende gelöst, weil es definitiv Lust auf mehr macht.

Der springende Punkt, warum ich so begeistert bin, ist allerdings die charakterliche Umsetzung. Der Klappentext lässt bereits auf eine Zwickmühle seitens Tessa zwischen Will und James schließen, aber dass ich so sehr mit der Hauptfigur mitfühlen konnte, habe ich selten erlebt. Und fange ich auch gleich mit den beiden männlichen Protagonisten an. 
William und James sind nicht nur äußerlich, sondern auch in ihrem Verhalten so verschieden wie Tag und Nacht, aber trotzdem pflegen sie ein engeres Verhältnis als Brüder es tun (allen Chroniken-der-Unterwelt-Lesern wird jetzt Parabatai ein Begriff sein). Diese Konstellation sorgt natürlich auch für einige Lacher.
James ist Tessa gegenüber von Anfang an sehr offen und herzlich eingestellt und dabei unglaublich liebenswürdig. Und als dann schließlich auch der Leser in sein Geheimnis eingeweiht wird, hat auch er sich endgültig einen Platz im Herzen reserviert. Eben dieses Geheimnis legt ein große Dramatik über alle seine Handlungen und beeinflusst vor allem später einen Großteil von Tessas Handlungen (mehr dazu im zweiten Teil (: ). Das ist natürlich ein seltener Bonuspunkt für die Handlung.
William dagegen ist genauso gutaussehend (nicht, dass James nicht gut aussähe) wie launisch und abscheulich. Zwar lernen er und Tessa sich auf sehr witzige Art und Weise kennen, das hält ihn aber nicht davon ab, sich ihr gegenüber genauso widerspenstig, arrogant und zerstörerisch zu verhalten. Aber natürlich ist das nur eine Seite von ihm (Parallele zu Jace aus den Chroniken der Unterwelt). Denn kurzzeitig lässt er auch die liebevolle und fürsorgliche Seite, die sich um seine Mitmenschen sorgt, hindurchblitzen. Klingt genauso wie der liebe Jace, oder? Ist aber meines Erachtens sehr viel ausgeklügelter und authentischer bei Will beschrieben und somit hat auch Will einen Platz in meinem Herzen gefunden.
Nun zu Tessa. Tessa war mir von Anfang an sympathisch und ihr Charakter harmonisiert wunderbar mit denen von Will und James. Mehr möchte ich zu ihr gar nicht sagen, außer, dass es sehr angenehm war, ihre Sicht zu erleben und ich voll und ganz auf ihrer Seite stehe.

Fazit:

Insgesamt ist das eine sehr sehr lange Rezension über einen fantastischen Auftakt. Zusammengefasst war ich so begeistert, weil erstens die Handlung hochspannend war und ich zweitens selten eine so wunderbare charakterliche Ausarbeitung erlebt habe. Dieses Buch gehört also definitiv auf die Must-Read-Liste!
Ich ziehe meinen Hut vor Cassandra Clare!


& & & & &
5 von 5 Sternen

Na, habt ihr das Buch gelesen? Und seid ihr Team James oder Team William? Schreibt es mir in die Kommentare :)

Euer Buchdetektiv

Samstag, 6. Dezember 2014

Bibliotheks-Haul #1

Hallo liebe Lesedetektive,

da das Wochenende ja nun endlich da ist, habe ich mir gedacht als Belohnung für den ganzen Stress werde ich mal wieder die Bibliothek besuchen.

Und diese Leckerbissen habe ich alle mitgebracht:

1. Dahin ist aller Glanz


Lesedetektiv-Dahin ist aller Glanz
Dahin ist aller Glanz-Rosemary
Clement-Moore
Dieses Buch habe ich mir mal mitgenommen, weil ich einmal das Cover ansprechend finde und die Geschichte etwas ganz Neues ist: Es geht nämlich um eine 17-jährige Profiballetttänzerin, die nach einem Unfall nicht mehr tanzen kann und auf ein altes Anwesen von Verwandten geschickt wird.

Das klingt doch spannend, oder?

2. So wie Kupfer und Gold


Lesedetektiv-So wie Kupfer und Gold
So wie Kupfer und Gold-
Jane Nickerson
Dieses Buch musste ich einfach noch kurz vor dem Ausleihtresen mitnehmen, weil ich die Geschichte so schön gruselig fand: Es spielt nämlich im Jahr 1855 und handelt davon, dass eine junge Frau auf das Anwesen ihres Patenonkels geschickt wird, der ihr dort Komplimente macht und unglaublich nett zu ihr ist. Aber sie stellt schon bald fest, dass dort immer wieder Frauen in einen Raum hineingehen, aber seltsamerweise nicht mehr hinausgehen.
Bei einigen klingeln vielleicht schon jetzt die Alarmglocken, jedenfalls wird auf der ersten Seite aus dem Märchen Blaubart zitiert.
Und damit ist doch dann alles gesagt, oder? ;)

3. Die Luna-Chroniken: Wie Blut so rot (Band 2) und Wie Sterne so golden (Band 3)


Lesedetektiv-Wie Blut so rot und Wie Sterne so golden
Wie Blut so rot und Wie Sterne so golden-
Marissa Meyer
Diese beiden Teile sind natürlich Must-Read für alle, die den ersten Teil "Wie Monde so silbern" (Rezension demnächst) gelesen haben. Und daher habe ich auch Luftsprünge gemacht, als mich die beiden Cover aus dem Regal angrinsten.
Zur Handlung werde ich nur so weit etwas sagen, als dass in den beiden Fortsetzungen Rotkäppchen und Rapunzel neu aufbereitet werden.
Ich bin gespannt :)

4. Dämonentochter-Trilogie: 

1. Verbotener Kuss
2. Verlockende Angst
3. Verführerische Nähe

Diese Trilogie handelt von - große Überraschung - einem Mädchen, das zu der Gesellschaft von Dämonenjägern gehört und nun auf Rache sinnt, da ihre Mutter von Dämonen getötet wurde. Natürlich spielt auch wieder eine Liebesgeschichte eine große Rolle. Nichts Neues also, oder?
Aber ich musste diese Reihe einfach mitnehmen, weil - alle mal auf die Autorin schauen - niemand geringeres als Jennifer L. Armentrout sie geschrieben hat. Für alle, denen der Name jetzt nichts sagt, das ist die Autorin von Obsidian. Meine Erwartungen sind also dementsprechend hoch und ich bin unglaublich neugierig, ob wir wieder so tolle Charaktere erwarten dürfen.
Ich halte euch auf dem Laufenden!

5. Hörbuch: Young Sherlock Holmes - Der Tod kommt leise
Lesedetektiv-Young Sherlock Holmes 5
Young Sherlock Holmes 5 (Hörbuch)-
Andrew Lane (Jona Mues)
Und nun last but not least habe ich noch einen Hörbuchtipp für euch. Denn Hörbücher sollte man auch nicht unterschätzen: Besonders zum Einschlafen eignen sie sich besonders gut. Allerdings eher keine Krimis wie dieses hier ;)
In diesem Teil wird young Sherlock nach Shanghai entführt und muss auch dort eine neue spannende Mordserie aufklären.
Klingt doch gut, oder?

Na, habt ihr auch schon einen Bücherstapel für die Weihnachtszeit? 
Und was leiht ihr euch immer für Bücher aus? Achtet ihr auf die Cover oder nur auf den Inhalt? Schreibt es mir in die Kommentare :)

Euer Buchdetektiv

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Göttlich-Trilogie von Josephine Angelini

Hallo liebe Lesedetektive,

da ich euch jetzt alle drei Teile der Göttlich-Trilogie vorgestellt habe, kommt hier noch ein Fazit für alle drei Teile zusammen, da meine Bewertungen innerhalb der Reihe ja stark variieren.


Lesedetektiv - Göttlich-Trilogie
Göttlich-Trilogie - Josephine Angelini


Inhalt:

Allgemein geht es um die 16-jährige Helen, die auf Nantucket lebt und eines Tages in eine Welt von Halbgöttern, Mythen und Prophezeiungen hineingezogen wird. Und genau dazu soll es auch kommen: Sie und der attraktive Lucas Delos sind dazu verdammt einen zweiten trojanischen Krieg auszulösen, bei dem sich Menschen und Götter gleichermaßen bekämpfen!


Die Teile:

1. Göttlich verdammt
2. Göttlich verloren
3. Göttlich verliebt


Meine Meinung:

Insgesamt finde ich, dass die Gesamtidee vom trojanischen Krieg in der Neuzeit wirklich toll ist, da es sie so in der Form noch nicht gibt.

Die inhaltliche Umsetzung beginnt sehr holperig, sodass es schwer ist, nicht aufzuhören, und endet damit, dass es schwer ist, das Buch nicht aus der Hand zu legen. Das kommt dadurch zustande, dass im ersten Teil schlichtweg nicht viel passiert, während im letzten Teil die Spannungskurve sehr steil zunimmt.

Dazu kommt, dass der Schreibstil besonders im ersten Teil sehr gewöhnungsbedürftig ist, da die Autorin ständig zwischen den Charakteren wechselt und ich als Leser schon im Vorhinein wusste, wer welchen Plan verfolgt. Das fand ich sehr schade, weil das die ohnehin wenige Spannung zusätzlich belastet.
Im letzten Teil allerdings war der Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen.

Die charakterliche Gestaltung ist in der gesamten Reihe sehr ähnlich: Es gibt keine erwähnenswerten Besonderheiten und die Personen sind und handeln mehr oder weniger gleich (bis auf ein paar Überraschungen im letzten Teil).
Das finde ich im Nachhinein gar nicht so schlecht gelöst, da es auch mal eine willkommene Abwechslung ist, mich mal nur auf die Spannungskurve konzentrieren zu können. 
Groß war die Enttäuschung zu Anfang allerdings schon, da ich mir besonders von den Pendants zu der schönen Helena und dem trojanischen Paris etwas mehr charakterliche Tiefe gewünscht hätte.

Insgesamt basiert die Reihe auf einer tollen Idee und überzeugt mit einer anfangs holperigen, aber am Ende hochspannenden Umsetzung. 
Wer allerdings viel auf Charaktere setzt, sollte nicht allzu viel von dieser Reihe erwarten.


& & & & &
3,5 von 5 Sternen


Na, wie fandet ihr die Reihe?

Euer Buchdetektiv

Dienstag, 2. Dezember 2014

Göttlich verliebt von Josephine Angelini

Hallo liebe Lesedetektive,

heute habe ich den dritten und letzten Teil der Göttlich-Trilogie für euch.

Viel Spaß beim Schmökern :)


Lesedetektiv-Göttlich verliebt
Göttlich verliebt-Josephine Angelini

Orignaltitel: Goddess
Reihe: Göttlich-Reihe

Verlag: Dressler Verlag
Seitenanzahl: 464
Erscheinung: 2013

Thalia












Handlung:

Ein zweiter trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?

Meine Meinung:

Zum Cover brauche ich eigentlich gar nicht viel zu sagen. Ebenso wie beim Sprung zwischen dem ersten und zweiten Teil wurden nur Kleinigkeiten verändert, sodass auch dieser Teil deutlich der Reihe zuzuordnen ist. Die Gesamtgestaltung ist meiner Meinung nach eine schöne Mischung aus antiken Ornamenten und Jugendreihe in Form des Models. Ein tolles Layout also!

Insgesamt unterscheidet sich dieser Teil allerdings deutlich von den anderen beiden. Das lag an den folgenden Punkten.

Fange ich als erstes mal - anders als sonst - mit den Charakteren an. Das liegt aber auch daran, dass die meiner Meinung nach gar nicht im Fokuspunkt stehen. Das ist aber auch ganz gut so, denn es ist - wie schon in den vorangegangenen Teilen - keiner dabei, der besondere Erwähnung verdient. Natürlich habe auch ich mitgefiebert, wie es wohl ausgeht, und an den entsprechenden Stellen mitgelacht, aber die Personen waren in diesem Teil eben nur eine Nebensächlichkeit.

Ein entscheidender Punkt, warum mir dieser Teil um einiges besser gefallen hat als seine Vorgänger, ist, dass ich mich nun endgültig an den Schreibstil gewöhnt hatte. Daher hatte ich keinerlei Schwierigkeiten mehr beim Lesen, was das gesamte Feeling in der Göttlich-Welt angeht, und wurde dadurch viel mehr in die gesamte Handlung "hineingezogen".

Den größten Unterschied zu den beiden anderen Teilen stellt allerdings die inhaltliche Umsetzung dar. Denn diesmal geht es ziemlich rasant zu, es passiert viel und auch zum Ende hin gibt es nochmal einige weniger schöne Überraschungen. 
Das bedeutet, dass die gesamte Handlung um einiges ausgeklügelter ist und genau darauf wird auch der Fokus in diesem letzten finalen Teil gesetzt: auf die Handlung. Und mich persönlich hat die Autorin damit positiv überrascht, da doch heutzutage die meisten Autoren zu viel auf die Charaktere setzen und das dann manchmal gewaltig nach hinten losgeht.
Eine klasse Umsetzung also!

Fazit:

Dieser letzte Teil hat bei mir also einen überraschend positiven Eindruck hinterlassen, obwohl nach dem schon besseren zweiten Teil meine Anforderungen wieder unfreiwillig gestiegen waren. Durch den spannenden Aufbau und vielen unerwarteten Wendungen wurden diese aber locker erfüllt und ich hatte großen Spaß beim Lesen.
Leider hat es mir aber trotz des nun "normalen" Schreibstils einfach an charakterlicher Tiefe gefehlt, um dem Buch mehr Sterne zu geben.


& & & & &
4 von 5 Sternen

Na, ward ihr auch so begeistert vom Finale? Oder ward ihr enttäuscht wie es ausgeht?

Euer Buchdetektiv