Sonntag, 5. Juli 2015

Dark Wonderland - Herzkönigin von A. G. Howard

Hallo liebe Lesedetektive,

als erklärter Alice-im-Wunderland-Fan kam ich natürlich nicht um den Auftakt von Dark Wonderland herum. Also dann,


viel Spaß, euer Buchdetektiv :)



Lesedetektiv - Dark Wonderland-Herzkönigin
Dark Wonderland-Herzkönigin
A.G. Howard

Originaltitel: Splintered
Reihe: Dark-Wonderland-Reihe

Verlag: randomhouse (cbt)
Seitenzahl: 464
Erscheinung: 2014

randomhouse












Handlung

Folge dem Flüstern … in das Reich hinter dem Spiegel
Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen? (thalia)



Meine Meinung

Das Cover wirkt meiner Meinung nach relativ trivial und die Handlungsangabe hat mich im ersten Moment herzlichst zum Lachen gebracht. Ich war mir nicht ganz bewusst, inwiefern ich dieses Remake nun ernst nehmen sollte, daher habe ich mich einfach erst einmal reingelesen.
Und unter gewissen "Vorraussetzungen" bereitet dieses Buch einen göttlichen Spaß!

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, ich hatte das Buch sehr schnell durch :)

Die Handlung im Groben knüpft sehr gut an die originale Alice-Geschichte an und sorgt mehrere Male für Aha-Effekte, wenn wieder einmal eine kleine Parallele zum Originalwerk durchscheint.
Auch wenn zunächst einmal das gesamte Setting flach und abgenutzt daherkommt, entwickelt sich der rote Faden im Verlauf sehr positiv, sodass am Ende die Handlung in viele kleine Zweige aufgefächert ist, die aber alle letztendlich wieder zusammenkommen. Dadurch wirkt die Grundidee wohl durchdacht und alles andere als trivial.
Auch das Wunderland in dieser Ausführung bleibt dem Original wunderbar treu, unterscheidet sich durch seine Düsternis aber dennoch deutlich davon.
Eine wunderbare Umsetzung!

Und kommen wir nun zu den Charakteren. Denn die sind es, die diesem Buch seinen einzigartigen Touch verleihen, sowohl im Positiven, als auch im Negativen.
Morpheus ist meiner Meinung nach toll durchdacht und ergänzt perfekt die Atmosphäre von Wunderland.
Leider passen Alyssa und Jeb alles andere als perfekt in den Rest dieses Remakes. Natürlich setzt die Autorin sichtbar auf Extravaganz und abgedrehte (wortwörtlich!) Nebencharaktere. Und auch Morpheus Erscheinung ist sowohl äußerlich als auch innerlich sehr im Alice-im-Wunderland-Stil gehalten.
Alyssa und Jeb dagegen fallen charakterlich vollkommen aus dem Rahmen. Denn das, was mir persönlich an diesem Buch so gefällt, dieses Wunderland-Feeling, fehlt bei den beiden komplett. Die beiden scheinen einfach aus dem erstbesten Jugendroman mit Romanze gezogen worden sein, ihre Handlungen sind vorhersehbar, alles was sie sagen und tun, oberflächlich.
Ihr Aussehen dagegen scheint wieder gezwungen extravagant ausgelegt zu sein, wobei der Fokus auf "gezwungen" liegt.

Und das ist schließlich der Punkt, der das Buch ins Lächerliche zieht. Denn an manchen Stellen, wie zum Beispiel dem Aussehen der beiden Protagonisten, wirkt dieses Abgedrehte schlichtweg zu überspitzt und weit hergeholt. Von daher kann der Leser dann aber auch den Rest des Buches nicht mehr ernst nehmen, was ich persönlich sehr schade finde, da die Handlung für sich betrachtet hohes Potenzial hat.

Dagegen kann man allerdings auch etwas unternehmen. So habe ich für mich beschlossen, das Buch von vornherein nicht ernst zu nehmen und habe mich einfach ins Wunderland fallen lassen.

Fazit

Ein anderes Wort als extravagant gibt es, glaube ich nicht, um dieses Werk besser zu beschreiben. Jeder sollte aber für sich entscheiden, wie ernst er das Lesen dabei nimmt. 
Ich für meinen Teil habe mich vom Ernst von Anfang an verabschiedet und mich köstlich amüsiert beim Lesen!
Der nächste Teil wird sehnlichst erwartet!


& & & & &
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen