Freitag, 24. Juli 2015

Reckless - Das goldene Garn von Cornelia Funke

Reckless-Das goldene Garn -
Cornelia Funke

Reihe: Reckless

Verlag: Dressler
Seitenzahl: 464
Erscheinung: 2015














Handlung

Das Schicksalsband der einzig wahren Liebe.
Baba Jagas, Kosaken, Spione und ein Zar, der zu Audienzen in Begleitung eines Bären kommt. Diesmal führt die Reise hinter dem Spiegel Fuchs und Jacob weit nach Osten. Auch Will kehrt zurück in die Welt, die ihm eine Haut aus Jade gab - auf der Spur der Dunklen Fee. Aber den Zweck der Reise bestimmt ein anderer: der Erlelf hat den Handel nicht vergessen, den Jacob im Labyrinth des Blaubarts mit ihm geschlossen hat, und er lehrt Jacob und Fuchs mehr über seinesgleichen, als sie je erfahren wollten.

Meine Meinung

Das Cover ist in demselben Stil wie seine Vorgänger gehalten und drückt damit deutlich die Zugehörigkeit aus. Es wirkt geheimnisvoll und märchenhaft und regt zum Lesen an. Wunderschön umgesetzt!

Wunderschön ist auch der Schreibstil von Cornelia Funke. Er bildet immer wieder einen Lichtpunkt inmitten des Meeres von Schreibstilen der heutigen Jugendbuchautoren/innen, die alle doch mehr oder weniger gleich sind. 
Zunächst einmal ist er einfach zu verstehen, drückt aber dennoch mit so wenig so viel aus. Dazu kommt, dass auch auf analytischer Ebene viele Stilmittel zu finden sind, die leider generell kaum noch in Jugendbüchern vorkommen.
Damit gehört Cornelia Funke meines Erachtens zu den wenigen Autoren/innen, die fremde Welten erzeugen und mit Buchstaben anderen Menschen den Weg dorthin weisen.

Zwar ist die Handlungsangabe etwas dürftig, was den eigentlichen Plot betrifft, aber dennoch passt sie hervorragend zu dem Buch selbst. Und das liegt an Folgendem:

Die Reckless-Reihe ist meiner Meinung nach etwas ganz Besonderes, da sie sich wie viele andere Bücher mit Parallelwelten beschäftigt, aber sich dennoch von ihnen unterscheidet. So ist die Spiegelwelt in Reckless eine Zusammensetzung aus der Vergangenheit unserer Welt und den Märchen, die wir mehr oder weniger kennen. Eine tolle Idee, aber das Besondere an dieser neuen Konstellation ist, dass tatsächlich die Märchen im Vordergrund stehen. Cornelia Funke setzt natürlich ihre Charaktere in die Welt, schafft Beziehungen zwischen ihnen, lässt sie Freund oder Feind werden. Aber vor allem wird deutlich, dass sie schafft und kreiert. 
Ihre Figuren sind eben bloß kleine Figuren in einer riesigen Welt voller Gefahren und Abenteuer, die sie bestehen und auf sich nehmen. So wirkt diese Welt tatsächlich wie eine andere Welt und nicht wie die Idee, unsere Welt mit Märchen zu vermischen. Die Autorin gibt der Welt eine Tiefe, wie es nur wenige Autorinnen und Autoren vermögen, sodass der Leser fast Heimweh bekommt, wenn er das Buch zuklappt.

Damit lässt sich meine Rezension gar nicht in Handlung und Charaktere aufspalten wie sonst, da ja beide unlösbar miteinander verwoben sind. Aber ich denke, ich habe deutlich ausgedrückt, wie begeistert ich von Reckless bin :)

Zuletzt sei noch gesagt, dass der dritte Band zwar nicht ganz an den zweiten Teil heranreicht, da dieser schlichtweg mehr schockierende Wendungen hatte. Aber dennoch ist es immer wieder ein wunderbares Gefühl, in die Welt von Reckless zurückzukehren. Und auch in diesem Band sind wieder fantastische Märchen dabei, die der Handlung (!) ordentlich Schwung verpassen.

Leider ist es teilweise jedoch etwas schwierig den vielen Perspektivwechseln zu folgen, bzw. im Kopf zu behalten, welcher Charakter welches Ziel verfolgt. Das kann leicht zu Verwirrungen führen und erschwert das Lesen etwas.

Fazit

Insgesamt ist der dritte Band der Reckless-Reihe wieder ein Meisterwerk von Cornelia Funke. Sie erschafft eine ganz eigene Welt, in die der Leser buchstäblich abtaucht. Es gibt nicht ganz so viele Schockmomente wie im zweiten Band und auch die vielen Perspektivwechsel erschweren das Lesen etwas, aber dennoch gehört diese Reihe zu den Must-Reads der Lesewelt.

& & & & &

4,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen